CURRICULUM VITAE

Karl-Heinz Korn 2013
(Fotoausschnitt: Bernd-Michael Maurer)

KARL-HEINZ KORN, Sprachwissenschaftler, Kultur- und Studienförderer, Humanist

Von der Sprach- und Literaturforschung über die Deutsch-Russischen Begegnung zur Betreuung und humanistischen Hilfe Für Ausländischer Studenten

Studium, Kontakt zu Lew Kopelew, Wuppertaler Projekt, Wanderausstellung, Univ. Köln (Rektorat, Amt für Ausländische Angelegenheiten, International Office), NGO 180° Wende

LEBENSLAUF

Geb.: 02.02.1953 in Mettmann

1959 – 1962 Kath. Volksschule Metzkausen (heute Mettmann)

1962 – 1972 Konrad-Heresbach Gymnasium in Mettmann

1972 Abitur am Konrad-Heresbach Gymnasium in Mettmann

1972 – 1973 Wehrdienst im Wachbataillon in Bergisch Gladbach

1973 – 1982 Studium: Universität zu Köln (Romanistik, Slawistik, später Germanistik); Zwischenprüfungen. Slawistik, Romanistik, Hispanistik; Grundsprachkurse: Polnisch, Bulgarisch, Portugiesisch, Rumänisch

1979–1982 Studentische Hilfskraft an der Universität Köln am Institut für Soziologie (Prof. Peter Flora und Prof. Brigitta Nedelmann)

1982 – Frau Prof. Nedelmann empfiehlt Karl-Heinz Korn an Lew Kopelew; Beginn der Zusammenarbeit mit dem ausgebürgerten und nach Köln übergesiedelten russischen Germanisten und Menschenrechtlers Lew Kopelew

1982 – 1997 persönlicher Mitarbeiter von Lew Kopelew und seiner Frau Raissa Orlowa (bis zu deren Tod 1989)

1.8.1982 – 31.12.2003 Mitarbeiter an der Bergischen Gesamthochschule Wuppertal im Forschungsprogramm von Prof. Dr. h.c. Lew Kopelew und ab 1997 von Prof. Dr. Dr. h.c. Karl Eimermacher (Slawistisches Institut der Ruhr-Universität Bochum)

2004 – 2005 Mitarbeiter der Universität Köln im Rektorat bei Prof. Dr. Tassilo Küpper und seinem Nachfolger Prof. Dr. Axel Freimuth (Themenfelder: Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge)

2006 – 2018 Wechsel als Mitarbeiter in das Akademische Auslandsamt (AAA) der Universität Köln, welches 2014 in das International Office (IO) übergeht; Betreuung ausländischer Studierender; Sprach- und Landeskundekurse; Erstellung von Informationsmaterialien in deutscher und englischer Sprache; Gründung und Betreuung diverser Hochschulgruppen uvm.

10/2018 Karl-Heinz Korn wird in der Universität Köln in die Rente verabschiedet

01.10.2018 – 28.02.2019 Karl-Heinz Korn wird für kurze Zeit freier Mitarbeiter im NGO Team von Mimoun Berrissoun, Leiter von 180 Grad Wende in Köln (einem seiner ehemaligen studentischen Mitarbeiter). Seine Tätigkeit umfasste die wöchentliche Vor- und Nachbereitung sowie Durchführung mehrerer Kurse im Bereich der Flüchtlingshilfe, der Deutsch-Nachhilfe und der Leitung von Gruppengesprächen von angehenden Auszubildenden und Studenten ausländischer Herkunft.

13.5.2019 Karl-Heinz Korn stirbt nach kurzer schwerer Krankheit in Köln

SONSTIGES

  • 1970-71 Karl-Heinz belegt als Schüler einen Abendkurs „Russisch“ und absolviert einen Schreibmaschinen- und Stenografiekurs
  • 1974 erste Moskaureise im Studium
  • 1986 Gründungs- und Fördermitglied der Heinrich-Böll Stiftung
  • 1988 dreiwöchige Forschungsreise nach Helsinki mit Dagmar Herrmann (Bibliotheksrecherchen für das Wuppertaler Projekt) sowie Reise nach Leningrad
  • 1989 sechswöchige Forschungsreise mit Dagmar Herrmann nach Moskau (Leninbibliothek, Bibliotheksrecherchen für das Wuppertaler Projekt); Kontakte zu russischen Schriftstellern
  • 1989 Gründungsmitglied des Vereins „Heinrich-Böll-Haus Langenbroich“
  • 1991 Lew Kopelew beauftragt Karl-Heinz Korn mit der Konzeption und Durchführung einer Wanderausstellung (deutsch-russische Begegnungen im Zeitalter der Aufklärung im 18. Jahrhundert)
  • 1992 Forschungsreise nach Moskau und Jekaterinburg
  • 1993 Forschungsreise nach Moskau
  • 1994 (März) Eröffnung der Dokumentationsausstellung in Moskau, mehrere Reisen nach Moskau zur Koordination zwischen Lew Kopelew, den Kölner und Moskauer Mitarbeitern; Kontakte zum Mitveranstalter (Goethe-Institut Moskau)
  • 1997 Beginn der Wanderausstellung ,,Deutsch-russische Begegnungen im Zeitalter der Aufklärung (18. Jh.)“
  • 1997 (Juni) Moskaureise: Karl-Heinz Korn bringt die sterblichen Überreste seines Freundes Lew Kopelew nach Moskau, „… wo er unter großer Anteilnahme seiner russischen Freunde und Kollegen sowie der Deutschen Botschaft beigesetzt wurde.“ (vgl. Korn, 1/2019, S. 2)
  • 1998 Karl-Heinz Korn gehörte zu den Mitbegründern des Lew Kopelew Forums und war bis zu seinem Lebensende aktives Mitglied im Vorstand und im Beirat des Forums [vgl. den Nachruf von Maria Klassen; https://www.kopelew-forum.de/nachruf-karl-heinz-korn.aspx]
  • 2002 beratender Beirat der Marion-Dönhoff-Stiftung
  • 2005 Reise in die Ukraine (Lemberg, Kiew) und nach Rußland (Rostow, Matwejew Kurgan); Spurensuche der im Krieg gefallenen Angehörigen; vgl. Karl-Heinz Korn: Mein lieber Junge. (Bd. 1-3). 2006
  • 2007 25-jähriges Dienstjubiläum an dt. Hochschulen
  • 2010 Karl-Heinz Korn wird von der arabischen Hochschulvereinigung ASAC eine Ehrenurkunde für seine großartigen Unterstützungen überreicht (Köln, 7. Mai 2010)
  • Karl-Heinz Korn war Vorstandsmitglied im fakultätsübergreifenden Institut Cologne-Bonn Centre for Central and Eastern Europe (CCCEE) [vgl. den Nachruf: https://cccee.phil-fak.uni-koeln.de/index.php?id=2585]
  • 14.12.2016 Karl-Heinz Korn erhält von dem ukrainischen Generalkonsul Vladyslav Yehorov eine Dankesurkunde für seinen Beitrag zu den guten deutsch-ukrainischen Beziehungen
  • 21.7.2017 Karl-Heinz Korn wird von den internationalen Medizinstudierenden der Universität zu Köln für seine koordinierenden und kommunikativen Leistungen ausgezeichnet
  • 28.4.2017 Karl-Heinz Korn bekommt vom Vorstand der Hochschulvereinigung „South Asian Students Association“ (SASA) der Universität Köln eine Dankesurkunde für seine vielfältigen Unterstützungen
  • Juni/Juli 2017 Reise nach Frankreich mit Besichtigungen einiger Zisterzienserklöster und Kathedralen in: Pontigny, Auxerre, Avallon, Vézelay, Autun, Saulieu, Reims
  • Mai 2018 erneute Frankreichreise mit Besuchen gotischer Kathedralen in: Laon, Soissons, St. Denis, Notre-Dame Paris, Amiens, Beauvais, Senlis, Noyon
  • Karl-Heinz Korn hat über einen langen Zeitraum neben seinen vielfältigen Arbeiten Studenten unterschiedlicher Fachrichtungen bei einer Vielzahl an Examensarbeiten und Hochschuldissertationen mit dem Blick auf Argumentationslogik, Formulierung, Gliederung und die wissenschaftliche Form unterstützt